Keine Atempause, Geschichte wird gemacht – Aber wir haben eine Pause verdient! Und unsere Spiele 55 bis 57 auch…!

Liebe Kinder, als eure Opis noch Skat gespielt haben in verrauchten Kneipen, haben sie sowas wie Fehlfarben gehört (http://www.youtube.com/watch?v=s10U_efDHME). Oller Kram, der müde macht am ipad, weshalb wir euch heute diese kleine Geschichte erzählen wollen:

Also trug es sich zu, dass der tapfere Guerilla-Skat-Mitstreiter Gregor sprach: „WIr brauchen eine pause, ich habe Hunger, wir fahren zu „Scheer´s“. Das ist da, wo die U1 rüberrumpelt auf ihrem Weg nach Kreuzberg, und das gute bei Scheer´s ist die absolute Übersichtlichkeit und Transparenz der Speisekarte. Schnitzel mit oder ohne irgendwas, aber immer mit Schnitzel. mal als grobe Orientierung. Da haben Frank und Clemens also zugestimmt und wir haben auf unsere wohlverdiente Pause wartend noch unsere Mission erfüllt, nämlich die Skatspiele 55,56 und 57 gespielt, schliesslich müssen wir noch in diesem Jahr auf 200 kommen (und damit das Alter des Skat erreichen). Guerilla-mässig haben wir uns also an den Tisch gehockt und losgespielt, wer  allerdings VERENA ist, konnten wir nicht klären. Auch nicht, wer Toyota-Zeichen an die Wand malt. Vielleicht haben die Vegetarier doch recht?

pause DSCF0786

 

Für die Spielchronik jedenfalls gibt es eine Neuigkeit zu vermelden: 3 Spiele (ok, das hatten wir schon), aber auch 3 verschiedene SPieler, und jeder gewinnt auch noch.

Das bedeutet:

In Spiel #55 saugt Gregor 48 Punkte aus seinem Blatt (vermutlich Grand mit Herrn Kreuz)

Spiel #56  meint Clemens mit Pik gewinnen zu können und greift zu 33 Punkten,

SPiel #57 wird ein klassischer Nullpunkt: Null ouvert für Frank und 46 Punkte.

Und das, liebe Kinder, ergibt folgenden computerberechneten Spielstand:

1. Clemens, 706 Punkte

2. Frank, 676 Punkte

3. Gregor, -252 Punkte.

Und die Schnitzel sind wirklich lecker, der Salat dagegen: Naja…. (https://www.facebook.com/scheers.schnitzel)